10 Sternsinger in Igelsbach, super!

Die Igelsbacher Sternsinger, 7 Mädchen und 3 Jungs, machten am letzten Samstag ihre Runde. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es los am „Bösen Berg“ und im „Gretengrund“.

In der eingeplanten Mittagspause in der Sängerhalle vom MGV Igelsbach gab es zur Stärkung unter anderem heiße Schokolade und Brezeln. Gekommen war in diesem Jahr Pater Linto aus Hirschhorn. Er zeigte einen Film über die Bedeutung der Sternsinger und schenkte allen Kindern ein Holzkreuz. 

Danach ging es in Igelsbach weiter. Geschellt wurde an jedem Haus. Ging die Haustüre auf wurde ein Lied gesungen, die Initialen   20*C*M*B*20   mit Kreide auf die Haustüre geschrieben und die Sammelbüchse für die bundesweite Sternsinger Aktion hoch gehalten. 

Nach getaner Arbeit und auch etwas müde vom vielen Laufen ging es wieder zurück in die Sängerhalle. Dort wurden die gespendeten Süßigkeiten gleichmäßig unter den Sternsingern aufgeteilt und gemeinsam zu Abend gegessen.

 

Die Igelsbacher Sternsinger sagen   DANKE   für alle Geldspenden, über 900 EURO kamen zusammen, für alle Süßigkeiten und für das Abendessen.  Besonders bedankt haben sie sich bei der Hauptorganisatorin Anja Braunsberger sowie bei Rebekka Wehrle und Tom Wehrle, die den ganzen Tagesablauf bestens geplant hatten. Ein Dankeschön ging auch an den MGV Igelsbach der wie immer seine Sängerhalle zum Aufwärmen, zum Ausruhen und zum Abendessen kostenlos zur Verfügung stellte. 


Jahreshauptversammlung vom MGV 1950 Igelsbach e.V

Hallensanierungsprojekte 2019 und 70 jähriges Vereinsjubiläum 2020, das waren zwei Schwerpunkte bei der Jahreshauptversammlung vom MGV 1950 Igelsbach e.V. am letzten Freitag in der Sängerhalle.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Karlheinz Walter folgte die Totenehrung. Beide Punkte umrahmte der MGV mit den passenden Liedvorträgen. Dass der Dirigent Alexander Link mit seinen Sängern sehr zufrieden war konnte man seiner Ansprache entnehmen.

Beim Bericht des Schriftführers Walter Helm, der auf das abgelaufene Jahr zurück blickte, konnte man erkennen, dass einiges los war beim MGVAlleine die 10 Auftritte im November in der Sängerhalle waren eine außergewöhnliche Leistung der Sänger und vom Dirigenten, die nicht jedes Jahr vorkommt. Bei jedem Auftritt war man singfähig und das bei 16 aktiven Sängern. 

 

Der Kassenbericht vom Kassier Wilhelm Bartmann war, durch die Projekte „Küchensanierung“ und „Fundamentsanierung 2019“ etwas umfangreicher als in den Jahren zuvor. Dank der großzügigen Unterstützung der Stadt Eberbach und dem Land Hessen und den Spenden von Vereinsmitgliedern, Freunden und Gönnern vom MGV konnten beide Vorhaben erfolgreich umgesetzt werden. Der Kassenstand zum 31.12.2019 war noch positiv, ja sogar ein kleines Plus gegenüber dem Vorjahr konnten die Kassenprüfer Thomas Wehrle und Klaus Großkinsky feststellen.

 

Was einer nicht schafft, das schaffen viele.“ Dieser Satz zog sich wie ein Leitfaden durch die Ansprache vom 1. Vorsitzenden Karlheinz Walter. „Was einer nicht schafft, das schaffen viele.“ Dieser Satz zog sich wie ein Leitfaden durch die Ansprache vom 1. Vorsitzenden Karlheinz Walter. Auf Mitgliederwerbung, aktive wie passive, darauf schwor  er die Versammlungsteilnehmer ein, feiert der MGV doch am 26. Und 27. Juni 2020 sein 70 jähriges Vereinsjubiläum und am 11. Juli 2020 ist eine Ortsolympiade rund um die Sängerhalle geplant.

 

Bei den anstehenden Neuwahlen gab es eine Veränderung. Der 1. Vorsitzende war und ist weiterhin Karlheinz Walter. Als Schriftführer neu und einstimmig wurde Thomas Wehrle per Akklamation gewählt. Walter Helm, der 23 Jahre lang das Ehrenamt ausfüllte, stellte sich nicht mehr zur Wahl.  Mit einem Präsent wurde er aus dem Amt verabschiedet.

Noch drei weitere Präsente mit einer Urkunde gab es an diesem Abend. Bekommen haben diese:

Jürgen Heckman, 2. Vorsitzender beim MGV, hat bei allen Auftritten nur 1 mal gefehlt. Ferdinand Bierbaum, aktiver Sänger im 2. Tenor und der 1. Vorsitzende Karlheinz Walter haben 3 mal gefehlt.

Nach dem alle Punkte der Tagesordnung erledigt waren schloss Walter mit einem herzlichen „Danke an alle“ die Versammlung.


6 Tage Faschingstreiben in der 5. Jahreszeit in Igelsbach

Ein dreifach donnerndes   IGAU, der Igelsbacher Faschingsruf , hallte bis kurz nach Mitternacht am Freitagabend durch sämtliche Räume der voll besetzten Sängerhalle. Solange dauerte das Programm, das der Männergesangverein Igelsbach für seine „Fasching mit Tanz und Show-Einlagen“ auf die Beine gestellt hat. 

 

Fast pünktlich um 20:11 Uhr ging es mit dem Einmarsch vom Igelsbacher Funkenmarichen Lisa Wehrle und den Kuckucksküken von der K.G. Kuckuck los.

Begrüßen durften Elke Walter und Karlheinz Walter, die durch das Programm führten, Abordnungen der „K.G. Kuckuck“, dem „Club Eulenspiegel“, der „Urmel“, vom „N.C.V. Gerischer Stromer“, dem „C.G. Hirschhorner Ritter “ und das Prinzenpaar der Hirschhorner Ritter ihre Lieblichkeit Prinzessin Meike II. und seine Tollität Prinz Christian I. mit ihrem Funkenmariechen Maike Layer.

 

In der Bütt stand Liselotte Behnke, die als „Ernährungsberaterin“ einige Vorschläge zum Abnehmen  machte.

Alina Wehrle freute sich über die „Sturmfreie Bude“ zum Feiern, Elke Walter erzählte einiges über ihre „Reise nach Hongkong“ und Peter Prinz nahm den „Müllabladeplatz“ in der Bahnhofstraße aufs Korn.

Ihre Tanzkünste zeigten die Kuckucksküken mit ihrem Marschtanz und die Roadrunners mit ihrem Schautanz „Monster in der Welt der Träume“, beide von der K.G. Kuckuck.

Die kleine Prinzen Garde vom N.C.V Gerischer Stromer Neckargerach mit ihrem Gardetanz, das Männerballett der Hirschhorner Ritter nahm alle mit auf eine Kreuzfahrt von Hamburg nach Barcelona, die Flames vom Club Eulenspiegel führten ihren Showtanz „Feuerwehr-Girls“ auf.

Die „IGAU Dance Boys“ aus Igelsbach waren als Müllentsorger unterwegs.

Lisa Wehrle zeigte ihr Können als Igelsbacher Funkenmariechen. 

Die Rockband „WWW-Senioren“ aus Igelsbach, in diesem Jahr mit Verstärkung, und Alleinunterhalter Wolfgang Menges sorgten musikalisch für allerbeste Stimmung.

Als Belohnung für alle Mitwirkende gab es den „Igelorden“, etwas zum Naschen und zum Trinken.

2.Tag, Samstag   Am 17.11.2019 um

17:00 Uhr war das Erste Treffen der Igelsbacher Mecki`s in der Sängerhalle vom MGV Igelsbach. Nach wenigen Minuten stand das Fastnachtsmotto für die Faschingsumzüge fest. Es lautet:    Igelsbacher Mecki`s im „Einhornland“. 

Der Mecki`s Tracktor mit Anhänger startete bereits kurz nach 10:00 Uhr in Igelsbach. Die restlichen Mecki`s fuhren um 11:59 Uhr ab Bahnhof Eberbach mit der S-Bahn nach Neckargemünd.

 

Die Stimmung war super und die Sonne strahlte vom Himmel. Es war ein sehr schöner Frühlingstag so dass auch das Maskottchen vom MGV, die „Rosi“ mit durfte. Sie saß in einem separaten Wagen und war putz munter. 

3.Tag, Sonntag

Beim Umzug in Hirschhorn ist der Gymnastikclub Igelsbach und der MGV Igelsbach bereits seit 1970 dabei.

Froh gelaunt und in bester Stimmung traf man sich um 11:30 Uhr zum Schminken und zum Umzugswagen Beladen vor der Sängerhalle.

Bei der Aufstellung in Hirschhorn war fast die gute Laune weg. Dunkle Regenwolken zogen auf, die Mecki`s stellten sich auf starken Regen ein.

Gott sei Dank, es kam anders als vermutet. Der aufkommende Wind vertrieb die Wolken und es blieb trocken. Trotzdem ging es im Sauseschritt durch Hirchhorn.

 

So schnell, dass man die Umzugsstimmung im Publikum kaum mitbekommen hatte und Opa, Papa und Sohn, alle von der gleichen Familie Menges, sich ganz schön sputen mussten.

Bei Wurstsalat, Pommes und Salat  ließ man in der Sängerhalle den Sonntag ganz gemütlich ausklingen. Es war so gegen Mitternacht bis die letzten Mecki`s den Weg nach Hause gefunden haben.

4.Tag, Rosenmontag

In großen Scharen kamen die Kinder in ihren bunten Faschingskostümen zum Kinderfasching nach Igelsbach. Auch Opas, Omas, Papas und Mamas durften mitkommen.

Zusätzliche Tische und Stühle wurden noch aufgestellt so dass jeder einen Platz hatte.

Viele lustige und interessante Spiele hatten Elke Walter und Alina Wehrle, die die Moderation gemacht haben, vorbereitet.

Kurz vor Schluss wurde das große Netz, gefüllt mit Luftballons, geöffnet. Das Gedränge darunter war groß, jedes Kind wollte einen erhaschen.

 

Zur Freude der großen und kleinen Gäste und als Höhepunkt an diesem Tag führte das Igelsbacher Tanzmariechen Lisa Wehrle noch einmal ihren einstudierten Tanz auf.

5. Tag, Faschings Dienstag

Ohne Regenschutz oder Regenschirm war der Umzug in Eberbach nicht zu bewältigen.

Beim traditionellen Bratwurst Grillen vor dem Start war die Welt gerade so noch in Ordnung. Aber dann, kurz nach dem Start goss es ca. 20 Minuten lang wie aus Kübeln.

Am liebsten wären alle Mecki`s auf den Wagen aufgestiegen. Bei denjenigen, die bereits oben waren, war die Stimmung sehr, sehr gut. Aber auch das „Fußvolk“ war

Gut gelaunt und hielt durch bis zum Schluss.

6. Tag, Aschermittwoch

Geschafft!

Mit dem Herings - und Kochkäse Essen ließen die Igelsbacher Mecki`s die närrischen und strapaziösen Faschingstage hinter sich.

Man traf sich noch einmal vollkommen ungezwungen in der Sängerhalle vom MGV Igelsbach. Die Kartoffeln waren gar und der Hering gut eingelegt.

Wer kein Fisch essen wollte konnte von dem selbst gemachten Kochkäse nehmen. Zubereitet wurde alles von Elke Walter, der Chefin vom Gymnastikclub Igelsbach.

Lecker war alles und satt wurde auch jeder.

 

Mit einer winzigen „Träne“ in den Augen erklang für diese Kampagne ein letztes Mal das „IGAU  IGAU  IGAU“.


Klopapier Challenge

Die Fasnachtsgruppe des MGV 1950 Igelsbach e.V wurde von der Rasselbande Eberbach zur Klopapier Challenge nominiert. Die Meckies haben diese Nominierung angenommen und haben innerhalb der geforderten 48 Stunden das folgende Video produziert. Es hat für alle Beteiligten riesen viel Spaß gemacht und schaut euch einfach mal an was daraus geworden ist!

 

Eure Meckies der Fastnachtsgruppe des MGV 1950 Igelsbach e.V.


Igelsbacher Martinsumzug like Corona!

 

Wie überall war es auch in Igelsbach kein Martinsumzug wie man es gewohnt war:

 

Kein Gesang, kein Laternenzug durch das Ort, kein geselliger Abschluss bei Glühwein, Kinderpunsch und gegrillter Bratwurst mit Pommes in der Sängerhalle. All das durfte wegen der Corona Pandemie in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Was es jedoch gab waren geschmückte Fenster, selbstgebastelte bunte Laternen der Kinder und es gab die Martinsbrezel.

Kurz vor 18 Uhr wurde es bunt vor einigen Häusern. Die Kinder hatten, natürlich unter Beachtung sämtlicher Hygiene und Abstandsregeln, auf dem Gehweg Aufstellung genommen und warteten auf die Martinsbrezel. Diese konnte man bis zum Sonntag davor bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hirschhorn bestellen. 

DANKE an die Feuerwehr für das Ausfahren und DANKE an die Stadt Hirschhorn. Sie hatte die 22 Brezel für die Igelsbacher Kinder gespendet.


Volkstrauertag in Igelsbach!

Wie jedes Jahr fand eine Gedenkfeier am Igelsbacher Ehrenmahl zum Gedenken der gefallenen Soldaten im 1. Und 2. Weltkrieg statt. 

Im aller kleinstem Greis und natürlich ohne Bevölkerung legten der MGV Igelsbach den Kranz von der Stadt Hirschhorn nieder. Aus Hirschhorn waren gekommen Bürgermeister Oliver Berthold und Pater Joshy, der zum Gedenken das Gebet sprach. Solche Veranstaltungen sind sehr wichtig und müssen trotz Corona Pandemie, natürlich unter der Berücksichtigung aller Hygiene und Abstandsregeln, durchgeführt werden.